Soundkarte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soundkarte: Bei der Soundkarte unterscheidet man zwischen
zwei Arten, nämlich interner und externer Soundkarte.
 

Eine Soundkarte (auch Audiokarte, selten Tonkarte, engl. Sound Card), im eigenen Gehäuse auch Audio-Interface,
ist derjenige Teil der Hardware eines Computers, welcher analoge und digitale Audiosignale verarbeitet.
Zu den Aufgaben einer Soundkarte gehört die Aufzeichnung, die Synthese, Mischung, Bearbeitung und die Wiedergabe von Tonsignalen.

Der Anschluss erfolgt heute (2017) intern über den PCI- bzw.
PCI-Express-Bus oder extern über die USB-Schnittstelle, PCMCIA- oder ExpressCard-Steckplatz,
im professionellen Bereich auch über FireWire. Ältere Soundkarten werden über den ISA-Bus angeschlossen.
Einige Soundkarten lagern das Anschlussfeld in ein Frontmodul (5,25″-Einschub)
oder ein externes Gehäuse aus, die sogenannte Breakout Box.

In den 2000er Jahren wandelte sich die typische Soundkarte im Zuge der fortschreitenden Elektronikintegration
von einer Steckkarte zu einem auf die Hauptplatine integrierten Mikrochip. Bei Benutzern,
die einen erhöhten Anspruch an Klangqualität oder Rechenleistung haben oder umfangreichere
Anschlussmöglichkeiten benötigen, sind jedoch dedizierte Steckkarten weiterhin in Gebrauch.
Der Vorteil der geringeren Belastung des Hauptprozessors besteht dabei jedoch nur,
wenn für die Tonerzeugung ein Soundprozessor zur Verfügung steht.